top of page

 Qualifizierungsprogramm

BW-CAR DEEP
Doctoral Empowering Excellence Program


 

Der Fokus der Angebote liegt dabei auf der Unterstützung der Herausforderungen, die Ihre Promotionsarbeit mit sich bringt. Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme ein! 

Das Qualifizierungsprogramm unterstützt die qualitätsgesicherte Förderung der Promovierenden an den Mitgliedshochschulen landesweit. Ziel ist die Qualifizierung der Promovierenden an HAWen in Promotionsverfahren durch ein ergänzendes wissenschaftlich-organisatorisches Umfeld und verlässliche Strukturen.  

Ziele und Aufgaben des Programms

  • Vernetzung und Intensivierung des Austauschs der HAW-Promovierenden und ihrer Institutionen auf Landesebene. 
     

  • Vermittlung vertiefender fachlicher und überfachlicher Kompetenzen und Kenntnisse. 

Teilnahmevoraussetzungen

  • Die Teilnahme steht allen Promovierenden der Mitgliedshochschulen offen.

  • Bitte beachten Sie, ihre jeweilige Hochschulzugehörigkeit bei der Anmeldung einzutragen.

  • Um mögliche Rückfragen zu vermeiden, bitten wir Sie vorzugsweise Ihre Hochschul-Mailadresse zu verwenden.

  • Die Veranstaltungsformate sind für die Teilnehmenden kostenfrei und dienen der fachlichen und überfachlichen Vertiefung individueller Kompetenzen.  

Hinweise für Ihre Teilnahme

Checklist _edited_edited.jpg

Kursanmeldung

Wir stellen Informationen über Kurse mittels unseres Newsletters (Anmeldung Newsletter) oder hier auf unserer Website zur Verfügung. Bitte melden sich über den Link in der jeweiligen Kursbeschreibung an.  

Stationär

Teilnahmebescheinigung

Sie erhalten über die erfolgreiche Teilnahme an der jeweiligen Veranstaltung (jedoch nicht für das LunchLab) eine schriftliche Bescheinigung. 

Image by Jason Goodman

Formate

Die Veranstaltungen finden digital wie auch in Präsenz statt. Wir bieten die Kurse teilweise auf Deutsch wie auch auf Englisch an. Informationen dazu sind in der jeweiligen Kursbeschreibung zu finden. 

Unser Veranstaltungsangebot für Sie:

LunchLabs. Impulse in der Mittagspause

Der monatliche Austausch zur Mittagszeit - mit einem Vortrag und viel Raum für Austausch und Fragen. Die Beiträge im LunchLab sind eigenständige Vorträge, teilweise sind sie auch als kurze „Teaser“ für einen weiteren Workshop gedacht.  

Was bedeutet Repräsentativität in Umfragen. LunchLab

»Die jüngere deutsche Bevölkerung erfährt einen Rechtsruck.«

»Jeder dritte junge Mann befürwortet Gewalt gegen Frauen«.  

Aussagen wie diese werden gerade in Medien häufig getroffen, mit dem Verweis, dass es sich um Ergebnisse einer „repräsentativen Umfrage“ handelt. Ein nicht unwesentliches Problem, gerade für Laien, ist die Einordnung dieses Begriffs. Häufig wird „repräsentativ“ mit „wahr“ gleichgesetzt.  In welchen Kontexten dies zu Problemen führen kann, was sich tatsächlich hinter dem Begriff der „Repräsentativität“ verbirgt und an welchen Kriterien man diese eventuell unterstellen kann wird Dr. Matthias Sand vom GESIS-Leibniz Institut für Sozialwissenschaften  erläutern.

Referent: Dr. Mathias Sand, GESIS Leibniz Institut für Sozialwissenschaften

 

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 24. Juli 12:30-13:30 Uhr, digital über Zoom statt. Sie erhalten den Link nach Ihrer Anmeldung.

Sinnvoll zitieren: leichtes Schreiben, Fehler und Plagiate vermeiden. LunchLab

Der interaktive fachübergreifende Impulsvortrag bietet konkrete Tipps und Übungen zum Referenzieren von Inhalten in der eigenen Arbeit an sowie zur Reflexion des wissenschafltichen Arbeitens.

Referent: Ansgar Schäfer, HTWG Konstanz

Donnerstag, 17. Oktober 12:30-13:30 Uhr, digital über Zoom. Sie erhalten den Link nach Ihrer Anmeldung.

Startklar für die Promotion im Promotionsverband  Baden-Württemberg: Annahmeprozess und FAQ-Session. LunchLab

Der Promotionsverband Baden-Württemberg lädt Promovierende oder Interessierte an einer Promotion zu einer Informationsveranstaltung mit dem Thema "Anleitung zur Anmeldung und FAQ-Session" ein.

Ziel ist es, den Teilnehmenden den Registrierungs- und Annahmeprozess im Promotionsverband zu erläutern und aufgekommene Fragen zu beantworten.

Referent:innen der Geschäftsstelle des Promotionsverbands

Montag, den 21. Oktober 2024 12:00-13:30 Uhr, digital über Zoom. Sie erhalten den Link nach Ihrer Anmeldung.​

Statistische Programmiersprache R - Lohnt sich das? LunchLab

Die statistische Programmiersprache R erfreut sich großer und wachsender Beliebtheit in vielen Disziplinen. Jedoch kostet das Erlernen auch Zeit. Lohnt sich das? In meinem Vortrag versuche ich Orientierung zu geben. Für wen ist ein Umstieg sinnvoll? Muss man ganz umsteigen, oder nur für gewisse Analysen, graphische Darstellungen oder andere Features von R? Und wie ändert sich die Forschungspraxis, wenn man von statistischer Auswertungssoftware auf eine statistische Programmiersprache wechselt?

Referent: Dr. Ranjit K. Singh, GESIS-Leibniz Institut für Sozialwissenschaften

Dienstag, 12. November 2024 12:30-13:30 Uhr, digital über Zoom. Sie erhalten den Link nach Ihrer Anmeldung.

Die passende Zeitschrift für das eigene Paper finden – Vorsicht vor Predatory Journals!
LunchLab

In diesem Kurs lernen Promovierende, wie sie die passende Fachzeitschrift für ihre wissenschaftlichen Arbeiten auswählen. Der Schwerpunkt liegt darauf, die Qualität und Relevanz von Zeitschriften zu bewerten sowie unseriöse Publikationsplattformen, sogenannte Predatory Journals, zu erkennen und zu vermeiden. Durch praxisorientierte Tipps und Beispiele wird den Teilnehmenden vermittelt, wie sie ihre Forschungsergebnisse erfolgreich und sicher veröffentlichen können. ​​

Referent: Prof. Dr. Carsten Herbes, HfWU Nürtingen-Geislingen

Mittwoch, 11. Dezember 12:30-13:30 Uhr, digital über Zoom. Sie erhalten den Link nach Ihrer Anmeldung.

BW-CAR DEEP
Doctoral Empowering Excellence Program

Überfachliche Kurse und Workshops

Gute Wissenschaftliche Praxis

 

Sie möchten eine Promotion anstreben oder sind bereits dabei?

Dann sollten Sie sich mit den Regeln guter wissenschaftlicher Praxis vertraut machen. In dieser Veranstaltung lernen Sie, wie Sie Ihre Forschung ethisch und professionell durchführen, doku-mentieren und veröffentlichen können. Sie erfahren auch, wie Sie typische Fehler und Konflikte vermeiden und wie Sie mit Plagiatsvorwürfen umgehen können.

 

Die Veranstaltung bietet Ihnen praktische Tipps und Beispiele. schwierigen Phasen und Fragen konstruktive Lösungen zu finden. 


Referent: Prof. Dr. Torsten Markus, Hochschule Mannheim

Montag, den 22.07.2024, 09.30-13.00 Uhr digital über Zoom

(die Veranstaltung ist ausgebucht-eine Anmeldung ist nicht mehr möglich)

Konstruktive Betreuungsgespräche
BW-CAR DEEP

 

Die Promotion steht im Spannungsfeld von Verpflichtungen einerseits und dem Anspruch der eigenständigen und innovativen wissenschaftlichen Arbeit andererseits. Hinzu kommen die potenziell unterschiedlichen Erwartungen der verschiedenen Betreuenden. Vor diesem Hintergrund ist jedes Betreuungsgespräch auch mit einer Übersetzungsleistung, mit der Vermittlung unterschiedlicher Erwartungen und mit dem Anspruch verbunden, auch in schwierigen Phasen und Fragen konstruktive Lösungen zu finden.

 

Inhalte:

- Gezielte Vorbereitung des Betreuungsgesprächs

- Nutzung von Promotionsvereinbarungen

- Schwierige Themen wirksam ansprechen

- Strukturierter Erfahrungsaustausch zu konstruktiven Betreuungsgesprächen

- Aktiver Perspektivenwechsel hinein in die Situation der Betreuenden

- Möglichkeit zur exemplarischen Arbeit an einzelnen Fallbeispielen

Referent:  Simon Wolf, Berater und Coach für Rhetorik und Kommunikation

 

Freitag, den 11.Oktober 2024 09:00-17:00 Uhr, digital über Zoom. 

Doctoral thesis as project

Die Teilnehmenden lernen, wie sie eine Doktorarbeit als Projekt professionell angehen. Es werden Projektmanagement-Tools und -Techniken eingesetzt, die auf die spezifische Situation von Doktoranden zugeschnitten sind und dabei unterstützen, die Doktorarbeit rechtzeitig fertig zu stellen.

 

Die Teilnehmendes lernen, wie Sie eine Projektvision formulieren, klare Ziele definieren und die Zustimmung der Betreuer und anderer wichtiger Kollegen in für das Vorhaben zu gewinnen. Sie entwickeln fundierten Projektplan, der strukturiert und gleichzeitig flexibel genug ist, um sich leicht an unerwartete Situationen anzupassen. Die Teilnehmenden werden einen "Controlling-Zyklus" für ihre Projekt etablieren, der hilft, Risiken und Probleme frühzeitig zu erkennen. Sie werden lernen, kritische Situationen zu meistern und mit Höhen und Tiefen umzugehen.  

 

Auch die Vernetzung mit Kollegen, Betreuern und anderen Menschen ist ein wichtiges Thema dieses Seminars. 

 

Dieses Seminar ist vor allem für Doktoranden geeignet, die sich in der Anfangsphase ihrer Doktorarbeit befinden. Am Ende des Seminars werden die Teilnehmenden eine Strategie entwickelt haben, wie sie ihre eigene Doktorarbeit angehen können. 

 

Referent: Friedhelm Müller, Echaz Consulting

Starter:

2-tägig:  05.12.2024-06.12.2024, 

jeweils 09.00-18.00 Uhr (in Präsenz)

Follow-up-Termin:

23.01.2025, 14.00 Uhr-18.00 Uhr (online)

Das Programm wird regelmäßig erweitert.   

Informationen stellen wir über den Newsletter und auf dieser Website zur Verfügung. 

bottom of page